DSTDG-Mitglied werden!

Facebook

Twitter

Wikipedia

PrEP k├Ânnte bald auch in Deutschland zugelassen werden

Die EMA (European Medicines Agency) hat im Juli 2016 die Zulassung des HIV-Medikaments Truvada┬« (emtricitabine / tenofovir disoproxil) empfohlen. Es dient der vorbeugenden Einnahme als HIV-Pr├Ąexpositionsprophylaxe (PrEP) f├╝r Menschen mit einem hohen HIV-Risiko vor einem m├Âglichen Risikokontakt. Bislang ist das Arzneimittel in Deutschland als antiretrovirale Therapie zur Behandlung HIV-1-infizierter Erwachsener im Alter von 18 Jahren und dar├╝ber zugelassen. In den USA wird Truvada┬«  bereits seit 2012 zur HIV-Pr├Ąexpositionsprophylaxe (PrEP) eingesetzt. F├╝r die Deutsche Zulassung ist noch die Zustimmung der EU-Kommission erforderlich, Experten rechnen damit bis Ende 2016.

 

Die PrEP soll in Verbindung mit den bisherigen Pr├Ąventionsstrategien helfen, der weltweit steigenden Anzahl an Neuinfektionen mit dem HI-Virus entgegenzuwirken. Die DSTIG weist jedoch darauf hin, dass PrEP den Gebrauch von Kondomen nicht ├╝berfl├╝ssig macht: Die Wirkstoffkombination emtricitabine / tenofovir disoproxil wirkt zwar gegen HI-Viren, sch├╝tzt allerdings nicht vor anderen sexuell ├╝bertragbaren Infektionen (STI) wie Gonorrhoe, Syphilis oder Chlamydien.

 

Die Pressemittelung der EMA zu dem Thema finden Sie hier.