DSTDG-Mitglied werden!

Facebook

Twitter

Wikipedia

PrĂ€expositionsprophylaxe (PrEP) fĂŒr Europa - Ergebnisse der Internet-Umfrage "Flash! PrEP in Europe"

Die europĂ€ische Studie „Flash! PrEP in Europe“ prĂ€sentierte zum Weltaidstag 2016 die ersten Ergebnisse. Die wichtigsten Resultate sind:

  • Die Meisten Teilnehmer_innen kamen aus Deutschland (70%), hier beteiligten sich 10.522 Menschen, davon 10.288 MĂ€nner
  • Die große Mehrzahl der Studienteilnehmer_innen hatte bereits zutreffendes Wissen ĂŒber die PrEP.
  • Die Teilnehmer_innen zeigen demnach ein hohes Interesse daran, die PrEP als Möglichkeit in der HIV-PrĂ€vention zu nutzen.
  • Die große Mehrzahl der Befragten fand, dass die PrEP entweder kostenlos sein oder dass zumindest ein Teil der Kosten von den Krankenversicherungen ĂŒbernommen werden sollte.
  • Einige der Befragten nimmt die PrEP bereits informell, hĂ€ufig ohne angemessene medizinische Betreuung.

Eine BroschĂŒre mit den Ergebnissen wurde in 12 LĂ€ndern auf 10 Sprachen veröffentlicht. Alle Ergebnisse auf Deutsch gibt es hier. Die Ergebnisse zu allen LĂ€ndern können Sie unter http://www.aides.org/FlashPrEPinEurope abrufen.

Mit der Umfrage sollten Wissen und Einstellung zur PrĂ€expositionsprophylaxe (PrEP) und zu anderen Methoden zur HIV-PrĂ€vention untersucht werden. Mitmachen konnten alle ab 18 Jahren, die HIV-negativ sind. Insgesamt nahmen fast 16.000 Menschen an der Umfrage teil, die von Juni bis Juli 2016 von der UniversitĂ€t Amsterdam in Zusammenarbeit mit anderen europĂ€ischen Organisationen durchgefĂŒhrt wurde.