DSTDG-Mitglied werden!

Facebook

Twitter

Wikipedia

Knappschaft-Bahn-See verg├╝tet ab sofort die HPV-Impfung f├╝r Jungen

KBS verg├╝tet ab sofort die HPV-Impfung f├╝r Jungen

(25.06.2018) Die Knappschaft-Bahn-See (KBS) verg├╝tet ab sofort die HPV-Impfung f├╝r Jungen (HPV= Humane Papillomaviren). Das bedeutet, dass Knappschaftsangeh├Ârige entsprechend zu Lasten der KBS geimpft werden k├Ânnen. Wir als DSTIG begr├╝├čen es sehr, dass eine der gro├čen Krankenkassen in Deutschland nun auch die Impfung f├╝r Jungen finanziert und so zum Schutz unserer Kinder beitr├Ągt.

Bislang galt die Empfehlung zur HPV-Impfung durch die St├Ąndige Impfkommission (STIKO) nur f├╝r M├Ądchen. Mit Ver├Âffentlichung der Empfehlungen 2018/2019 Ende August 2018 im Epidemiologischen Bulletin 34/2018 wird die STIKO-Empfeh┬şlung zur HPV-Impfung f├╝r Jungen aufgenommen.

HIV-Selbsttest

DSTIG begr├╝├čt HIV-Selbsttest

(07.06.2018) Die DSTIG begr├╝├čt die durch Gesundheitsminister Spahn angek├╝ndigte Einf├╝hrung des HIV-Selbsttests in Deutschland, um bekannte Infektionen fr├╝her zu erkennen und damit auch weitere Infektionen zu verhindern.

HPV-Impfung bei Jungen

DSTIG-Stellungnahme zum Beschlussentwurf der HPV-Impfung bei Jungen

(02.05.2018) Die DSTIG hat eine Stellungnahme zum Beschlussentwurf der HPV-Impfung bei Jungen nach der 89. STIKO-Sitzung abgegeben. In dieser bef├╝rwortet sie die Empfehlung der HPV-Impfung f├╝r Jungen im Alter von 9-14 Jahren durch die STIKO, die im einem Beschlussentwurf im Rahmen der 89. Sitzung der STIKO am 12./13. M├Ąrz 2018 vorgelegt wurde.

Die ausf├╝hrliche Stellungnahme finden Sie hier.

Stellungnahme Genitalherpes

DSTIG-Stellungnahme zu den Entw├╝rfen der GEsundheitsinformationen zum Themenpaket "Genitalherpes"

(22.05.2018) Die vom Institut f├╝r Qualit├Ąt und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen erarbeitete Gesundheitsinformation verfolgt das Ziel die Bedeutung und Problematik des Genitalherpes der allgemeinen Bev├Âlkerung verst├Ąndlich darzustellen. Die Ausf├╝hrungen zur klinischen Manifestation, Diagnostik und den therapeutischen M├Âglichkeiten, sowie zum Ansteckungsrisiko und den Ma├čnahmen zur Vermeidung der Ansteckung in einer Partnerschaft werden aus Sicht der Deutschen STI-Gesellschaft ÔÇô Gesellschaft zur F├Ârderung der Sexuellen Gesundheit (DSTIG) diesem Anspruch gerecht und sind n├╝tzliche Informationen f├╝r betroffene Personen. Die gesamte Stellungnahme finden Sie hier.

Stellungnahme Geb├Ąrmutterhalskrebs

DSTIG-Stellungnahme zur QWiG-Gesundheitsinformation: Entwurf zu "Mehr Wissen: Wie wird Geb├Ąrmutterhalskrebst behandelt?"

(06.03.2018) Die DSTIG hat eine Stellungnahme zur QWiG-gesundheitsinformation: Entwurf zu "Mehr Wissen: Wie wird Geb├Ąrmutterhalskrebs behandelt?" abgegeben.

So vermisst die DSTIG unter ÔÇ×SupportivtherapieÔÇť den Verweis auf sexuelle Gesundheit, sowie Partnerschaft und die eigene K├Ârperwahrnehmung, die durch die dargestellten Behandlungsmethoden durchaus beeinflusst werden k├Ânnen, insbesondere, da bekanntlich die Entstehung des Geb├Ąrmutterhalskrebses durch HPV, einem Erreger sexueller Infektionen, verursacht wird. Auch als hilfreiche Erg├Ąnzung zur ÔÇ×psychischen Unterst├╝tzungÔÇť w├Ąre nach Meinung der DSTIG die psychosoziale Unterst├╝tzung zu erw├Ąhnen sowie z.B. der Verweis auf Informationen des Krebsinformationsdienstes.

Die Stellungnahme finden Sie hier.