DSTDG-Mitglied werden!

Facebook

Twitter

Wikipedia

Stellungnahme zum Thema Schnelltest-Diagnostik

Stellungnahme zum Thema "Schnelltest-Diagnostik"

Die gemeinsame Stellungnahme des Robert-Koch-Instituts (RKI), des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) und der DSTIG zum Thema „Schnelltest-Diagnostik sexuell übertragbarer Infektionen in niedrigschwelligen Einrichtungen“ ist in der Ausgabe des Bundesgesundheitsblattes vom 19. Dezember 2016 erschienen. Zu dem Artikel geht es hier.


Die DSTIG dankt allen beteiligten fĂĽr Ihre Mitarbeit!

Flash! PrEP in Europe

Präexpositionsprophylaxe (PrEP) für Europa - Ergebnisse der Internet-Umfrage "Flash! PrEP in Europe"

Die europäische Studie „Flash! PrEP in Europe“ präsentierte zum Weltaidstag 2016 die ersten Ergebnisse. Die wichtigsten Resultate sind:

  • Die Meisten Teilnehmer_innen kamen aus Deutschland (70%), hier beteiligten sich 10.522 Menschen, davon 10.288 Männer
  • Die groĂźe Mehrzahl der Studienteilnehmer_innen hatte bereits zutreffendes Wissen ĂĽber die PrEP.
  • Die Teilnehmer_innen zeigen demnach ein hohes Interesse daran, die PrEP als Möglichkeit in der HIV-Prävention zu nutzen.
  • Die groĂźe Mehrzahl der Befragten fand, dass die PrEP entweder kostenlos sein oder dass zumindest ein Teil der Kosten von den Krankenversicherungen ĂĽbernommen werden sollte.
  • Einige der Befragten nimmt die PrEP bereits informell, häufig ohne angemessene medizinische Betreuung.

Eine Broschüre mit den Ergebnissen wurde in 12 Ländern auf 10 Sprachen veröffentlicht. Alle Ergebnisse auf Deutsch gibt es hier. Die Ergebnisse zu allen Ländern können Sie unter http://www.aides.org/FlashPrEPinEurope abrufen.

Mit der Umfrage sollten Wissen und Einstellung zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) und zu anderen Methoden zur HIV-Prävention untersucht werden. Mitmachen konnten alle ab 18 Jahren, die HIV-negativ sind. Insgesamt nahmen fast 16.000 Menschen an der Umfrage teil, die von Juni bis Juli 2016 von der Universität Amsterdam in Zusammenarbeit mit anderen europäischen Organisationen durchgeführt wurde.

Neue STI-Zahlen aus den USA

Neue STI-Zahlen aus den USA

In ihrem Jahresbericht “Sexually Transmitted Disease Surveiilance, 2015” hat die CDC „Centers für Disease Control and Prevention” aktuelle Zahlen zu STI in den USA veröffentlicht (www.cdc.gov/std/stats).

Das Factsheet zu dem Report, dass die Daten zu Chlamydien, Gonorrhoe und Syphilis aus 2015 zusammenfasst, finden Sie hier.


Betroffen sind vor allem bei Chlamydien-Infektionen junge Menschen, bei den anderen Infektionen junge homosexuelle sowie bisexuelle Menschen. Die neuen STI-Zahlen in den USA hängen aus Sicht der DSTIG mit der Reduzierung der Versorgungsstrukturen in den USA zusammen. Die vorhandenen Versorgungsstrukturen erreichen zudem nur unzureichend den Lebenskontext der Nativ-, Afro-Amerikaner sowie der Menschen mit lateinamerikanischer Abstammung.

Artikel zur Mitglieder-Umfrage zu PrEP

Präexpositionsprophylaxe (PrEP)

Die DSTIG hat im April 2016 eine Mitglieder-Umfrage zu PrEP durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung wurden nun in der Zeitschrift „Der Hautarzt“ unter dem Titel „PrEP in Deutschland – wie ist Ihre Meinung dazu?“ veröffentlicht. Abgerufen werden kann der Beitrag hier.

Stellungnahme_ProstSchG16

Stellungnahme der DSTIG zur Umsetzung des geplanten Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG)

Am 23.09.2016 soll das geplante Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) den Deutschen Bundesrat passieren. Aus diesem Anlass positioniert sich die DSTIG zur Umsetzung und den möglichen Folgen des Gesetzes.

Lesen Sie die ganze Stellungnahme hier.


Eine Stellungnahme der nordrhein-westfälische Emanzipationsministerin Barbara Steffens zur Verabschiedung des Prostituiertenschutzgesetzes durch den Bundesrat finden Sie hier.