DSTDG-Mitglied werden!

Facebook

Twitter

Wikipedia

Neuerscheinung: Seminar in GynÀkologischer Endokrinologie

Neuerscheinung: Seminar in GynÀkologischer Endokrinologie; Band 4: Hormondiagnostik und -therapie - Ein Praxisleitfaden

Zusammen mit dem Berufsverband der FrauenĂ€rzte hat die Deutsche Gesellschaft fĂŒr GynĂ€kologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF) als Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft fĂŒr GynĂ€kologie und Geburtshilfe 2015 Stellungnahmen aus der gynĂ€kologischen Endokrinologie im 4. Band des Buchs "Seminar in gynĂ€kologischer Endokrinologie" umfassend dargestellt. Dieser Band befasst sich schwerpunktmĂ€ĂŸig mit der Hormondiagnostik und -therapie. Ein Kapital beschĂ€ftigt sich insbesondere mit Sexualmedizinischen Fragestellungen, sexuell ĂŒbertragbaren Erkrankungen und Stellungnahmen
zur HPV-Impfung. Den Flyer zu der Publikation können Sie HIER abrufen.

BZgA urologische Erkrankungen

DarĂŒber redet man(n) jetzt: BZgA informiert zuurologischen Erkrankungen

Kommen MĂ€nner in die Wechseljahre? Welche Maßnahmen beugen Harnwegsinfekten bei MĂ€nnern vor? Wie machen sich Prostata- und Hodenkrebs bemerkbar? Diese und viele andere Fragen rund um urologische Erkrankungen beantworten die neuen Themenseiten der Bundeszentrale fĂŒr gesundheitliche AufklĂ€rung (BZgA) auf ihrem Online-Angebot www.maennergesundheitsportal.de. Die vollstĂ€ndige Pressemitteilung vom 21.07.2015 finden Sie HIER.

Stellungnahme GesundheitsÀmter zum Prostituiertenschutzgesetz

GesundheitsÀmter: Stellungnahme zum geplanten Prostituiertenschutzgesetz

Zahlreiche GesundheitsĂ€mter haben am 26.03.2015 eine gemeinsame Stellungnahme zu den Vereinbarungen der Koalitionsfraktionen zum Prostituiertenschutzgesetz vom 03.02.2015 in ErgĂ€nzung zu den im August 2014 vereinbarten Eckpunkten unterzeichnet. Die unterzeichnenden Institutionen sprechen sich gegen eine Pflichtberatung und Anmeldepflicht fĂŒr Prostituierte aus. Die Stellungnahme finden Sie HIER.

Antibiotikaresistenz: was ist das eigentlich?

BZgA: Alle reden ĂŒber Antibiotikaresistenz: was ist das eigentlich?

Zur Behandlung von Infektionen beim Menschen, die durch Bakterien verursacht werden, sind Antibiotika oft lebensrettende Arzneimittel. Denn sie töten krankmachende Bakterien oder hemmen ihre Vermehrung so stark, dass die körpereigene Abwehr die Infektion eindĂ€mmen und schließlich besiegen kann. Die Bundeszentrale fĂŒr gesundheitliche AufklĂ€rung veröffentlichte am 05.06.2015 ein neues Merkblatt zum verantwortungsvollen Gebrauch von Antibiotika. Die vollstĂ€ndige Pressemitteilung sowie das Merkblatt zum Download finden Sie HIER.

Vortrag Mykoplasmen

Vortrag: Mykoplasmen - eine unterschÀtzte STI?

Auf dem Programm der 6. MĂŒnchner AIDS- und Hepatitis-Werkstatt, die am 13. bis zum 14.03.2015 in MĂŒnchen stattfand, stand ein aktueller Vortrag zum Thema "Mykoplasmen", der von Pichit Buspavanich prĂ€sentiert wurde. Hier geht es zu dem Vortrag.

www.velopass.ch . www.fcstleonard.ch